24. Mai 2018 — die ersten Erfahrungen

mit Serien-Gemo 1/1 sind vielversprechend. Viele beifällige Kommentare mit lustigen Benennungen wie Heiley-Davidson, Silberpfeil, Skatebike-Rollstuhl.   180518-silvershadow999  180525einkf-tasche2

Aber noch fehlt ein Korb, Netz, Tasche hinten drauf. Vielleicht auch vorne? Vorerst muss ich den Einkauf, insoweit für den „Alter-Mann-Rucksack“ zu schwer oder zu groß, in Tasche(n) an den Lenker hängen. Je länger ich darüber „grüble“, desto diffiziler scheint die Aufgabe zu werden. Supertiefer Schwerpunkt und, wenn allein hingestellt, kippsicher genug. Auch diese Nuss wird geknackt werden. <> wph

Advertisements

180518 — Erste Kleinserie fertig

 

Alles braucht seine Zeit, und das ist meistens länger als geplant. Aber heißt’s nicht auch: „was lange braucht, wird endlich gut“? Die erste Kleineserie ist fertig, und ich mach‘ hinterm Haus Fotos von 3 nagelneuen Gehmobilen und zwei der bewährten Prototypen.

30. April — Mann – du denkst zu viel!

180424 Zerr-Klugkopf

In der Schwarzwaldcity amüsiert sich eine Familie angesichts der komischen Zerrbilder eines verrückten Spiegels. Die ganze Halle klingt von ihrem Lachen und Kichern. Als ich auf der anderen Seite selbst reinsehe, wird mir klar: „Witold Philipp, mach mal eine Denkpause, sonst geht dein Kopf womöglich auch noch in die Breite.“  <> wph

25.4. — Ein besonderer Tag

Elfriede wird heute 80, was sie aber nicht davon abhält, mit mir den Besuch zwecks VAG-Gemo-Genehmigung zu machen. Das hat geklappt! Bravo und herzliche Glückwünsche! Natürlich muss sie danach gleich heim.  Doch diesen Tag will auch ich feiern mit einem Stück Kuchen im Quo Vadis. Träume von den Inseln, Ischia, Capri, mots magiques…. Man träumt ja sonst nix. <> wph

17. April 2018 — 202 nach Drais

Mir geistert immer wieder eine schöne Gemo-Tour-Vision im Kopf herum. Schon vorletztes, dann letztes, auch für dieses Jahr träume ich von dieser Idee. Aber alles ging und geht nicht so schnell voran,  wie erhofft. Warum dann nicht gleich langfristig, also für das nächste Jahr den Plan entwerfen. Da hätten wir genug Zeit für Planung und Vorbereitung. Breisgauer-Bucht-Wege könnten wir ja schon an den nächsten Wochenenden ausprobieren, z.B. von Landwasser nach xy-Stadt mit Picknick unterwegs. Drei Gehmobile gibt es, fünf  weitere sind bald fertig.

Gemo-Tour: Wie wäre es im Apil-Mai 2019 von Basel nach Freiburg, mehreren Etappen, mit Gehmobilen, Drais-Laufmaschinen und ähnlichen Gefährten. Reben, Spargelfelder, Fahrradmuseum, historische Eisenbahn, vielleicht Abstecher auf ein Touristenboot, zum Flugplatz … Weitere Einfälle?

Die Tour wird dann natürlich mit einem Tour-Blog-Tagebuch im Internet immer aktuell beschrieben. Das Fernsehen schaut uns auch mal zu. Da oder dort bieten wir eine kleine Gehmobil-Präsentation an. Für Gehmobil-Freunde mit und ohne Geheinschränkungen, auch -SportlerInnen und andere -Motivierte. Wer hätte Lust, eine solche größere Gehmobil-Tour für 2019 mit zu organisieren.

Links und Fotos folgen demnächst, aber noch nicht heute. 🙂 wph

8. 4. — Marathon und Augenweiden

Auch dieser Tag hat sich mir als einer von 1001 zurück gezogenen, stillen Sonntagen angbahnt. Aber dann konnte ich dem prallen Frühling da draußen doch nicht widerstehen, draiste die Dreisam runter und dann zum Holzmarkt und fand ein schönes Plätzchen im „Erste Liebe-Bistro“, Blick auf eine Freiburg-Marathon-Kurve. Während ich gerade einen Comic-Versuch krickele, öffnen die Serviceleute direkt an meiner Seite die Straßenfront. Prima, das ist ja jetzt ein Logenplatz, Volksfeststimmung, laut, Kommentatorlautsprecher und Musikband ganz nah, ab und zu ein paar Läufer und Anfeuerungsapplaus.

Da heute keine Straßenbahn durch die Stadtmitte fährt, zurück wieder Dreisam aufwärts, mal schieben, mal draisen, mal scootern, langsam, schön langsam, Impressionen, der Lieblingsbaum. (Wo erkennst du Gemo? Bild anklicken!)